Mein Erlebnis mit der Liebesschaukel

Um unser Sexleben eine wenig aufzupeppen, probieren mein Partner und ich gerne hin und wieder etwas Neues aus. Dabei fiel uns häufiger schon die sog. Liebesschaukel ins Auge.
Also wurde es höchste Zeit für mich, diese einmal auszuprobieren.
Nach einiger Überlegung was in unserer Wohnung möglich ist, haben wir uns für die Variante entschieden, die in die Tür eingehängt wird.
Der Kauf war schnell erledigt, der Aufbau gut erklärt. Auch die möglichen Stellungen und Haltevariationen wurden – zum Glück – mitgeliefert.
So das ich lernen konnte, wie ich sie benutzen kann.
Offenbar wird die Schaukel auch häufig im BDSM Bereich verwendet, was wir allerdings nicht ausgetestet haben.

Ein-dildo-wählen

Mein Ergebnis:

Nachdem ich mir sicher war, das alles so hält wie es soll und ich meine Hände und Füße in den richtigen Schlaufen verstaut hattte, brauchte ich zwei weitere Anläufe bis wir richtig loslegen konnten.
Mein Partner konnte mich mit ungeahnter Leichtigkeit völlig neu dirigieren.
Ich muss gestehen, es war eine völlig neue Erfahrung, die uns beiden sehr viel Vergnügen bereitet. Die Investition in unser Liebesleben hat sich wirklich gelohnt und wird in Zukunft ganz sicher noch häufiger zum Einsatz kommen.
Das einzige Manko ist, das wir zuerst einmal recht lange in der Gebrauchsanweisung studieren mussten, wie die Schaukel zu benutzen ist. Und ich musste die anfängliche Nervosität über einen ungewollten Absturz überwinden. – Das war nicht so sexy.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.